Meike Garden
Vocal & piano

Finde deinen Traum                                           M: Meike Garden T: Gerald Kuhn

Liedtexte



Aus dem aktuellen Album "Wie es mir gefällt!":


Finde deinen Traum           

Früher da fragte ich mich: Was ist Glück?

Ist es Erfolg oder Geld?

Doch dann kam die Erkenntnis zurück:

Ich muss hinaus in die Welt!


Ich träumte davon ferne Länder zu seh´n

und fremde Sprachen zu hörn´n

Ich wollte viele Kulturen versteh´n

auf meinem Meerestörn.


Das Leben da draussen, das war wunderbar,

doch es erfüllte mich kaum.

Als ich nach Haus´ kam, da wurde mir klar

ich such´ noch immer mein Traum!

Refrain

Siehst Du den Traum der sich meistens versteckt?

Hast du ihn heut´ schon geseh´n?

Vom Schatten des Denkens meistens verdeckt,

Du musst einen Schritt nur geh´n.

Doch weit in die Welt musst Du gar nicht hinaus

Tief in Dir ist er zuhaus´.


"Erfüll´ Dir Dein Traum, kauf´ Dir dies, kauf Dir das.

Reise nach hier und nach dort!"

Verführt uns die Werbung und ich suchte Spaß,

so zog´s mich von mir fort.


Heute da seh´ ich mein Traum klar und hell

Doch dafür brauchte ich Zeit.

Er wohnt in dem Kleinen, ist langsam nicht schnell,

und steckt voll Menschlichkeit.

Refrain

Siehst Du den Traum der sich meistens versteckt?

Hast du ihn heut´ schon geseh´n?

Vom Schatten des Denkens meistens verdeckt,

Du musst einen Schritt nur geh´n.

Doch weit in die Welt musst Du gar nicht hinaus.

Tief in Dir ist er zuhaus´.

Tief in Dir ist er zuhaus´.

                                                                                                                          Musik: Meike Garden  Text: Gerald Kuhn



Irish Fantasy

Long ago there was a time in early fall

I met you where the ash grows tall

Silence was our way to talk

Hand in hand we used to walk

Refrain

May the sunrise greet you

May the wind always fill your sails

//: May birds sing you a song

May faith make you strong

May destiny lead you to a friend ://  like me


So time kept floating by

as we coloured the dark sky

Our friendship made the willows sigh

Priests and druids did agree

our bond was ment to be

Refrain

May the sunrise greet you

May the wind always fill your sails

//: May birds sing you a song

May faith make you strong

May destiny lead you to a friend ://

              Instrumental

Refrain

May birds sing you a song

May faith make you strong

          Instrumental

May the sunrise greet you

May the wind always fill your sails

                                                                            Musik: Meike Garden  Text: Albert Kessler



My Ocean

I hear the murmur of the waves

that rush to shore

Gaze reflections of the sky

that respond to my deepest core


And I close my eyes

it takes me there

where there´s music in the air

I no longer care

about the straits of life

Refrain

I give in to my ocean

the movement of the waves

It´s an eternal devotion

I feel faint yet I am wide awake

To embark on my far journey

makes me feel like coming home

By the waves of my ocean

that´s the place I wanna be

Bridge

The surface turns red

the sun will set soon

I feel quite and glad

And I ´ll wait for the rise of the moon

Instrumental

Refrain

I give in to my ocean

the movements of the waves

it´s an eternal devotion

I feel faint yet I ´m wide awake

to embark on my far journey

makes me feel like coming home

In commotion, in a hurry

all my fears are overcome

                                                                                                                            Musik: Meike Garden Text: Silja Schenk



 L´étoile aimée

Voyons, voyons

laisse moi rever

J´ai bien cherché

mon étoile aimée


Voler, Voler

ciel étoilé

Fleur, fleur doré

mon étoile aimée


De temps en temps

chanter, chanter

beaux mots du vent

du temps passé


Rester, rester

laisse moi rever

Tendre beauté

mon étoile aimée

Instrumental

Das Firmament

dunkel abgehängt

Halt dich fest an mir

und Sterne leuchten dir


Es kommt die Zeit

lass´ es gescheh´n

Auch in tiefer Nacht

kann ich dich seh´n

                                                                                         Musik: Meike Garden  Text: Pete Heylands, Silja Schenk

mon r rêver êver



Weitere Liedtexte aus älteren Veröffentlichungen findest Du  demnächst auch hier.










 






Früher da fragte ich mich: Was ist Glück? Ist es Erfolg oder Geld?


Finde deinen Traum                                           M: Meike Garden T: Gerald Kuhn

 

Früher da fragte ich mich: Was ist Glück? Ist es Erfolg oder Geld?

Doch dann kam die Erkenntnis zurück: Ich muss hinaus in die Welt!

           

Ich träumte davon, ferne Länder zu sehen und  fremde Sprachen zu hören.

Ich wollte viele Kulturen versteh´n, auf meinem Meerestörn.

 

Das Leben da draußen, das war wunderbar. Doch es erfüllte mich kaum

Als ich nach Haus kam, da wurde mir klar, ich such noch immer mein Traum.

Refrain

Siehst du den Traum, der sich meistens versteckt?

Hast du ihn heut´ schon geseh´n?

Vom Schatten des Denkens, meistens verdeckt,

Du musst ein Schritt nur geh´n.

Doch weit in die Welt muss du gar nicht hinaus

Tief in Dir ist er zuhaus´.

 

"Erfüll dir dein Traum, kauf dir dies, kauf dir das! Reise nach hier und nach dort!"

 Verführt uns die Werbung und ich suchte Spaß - so zog´s mich von mir fort.

 

Heute da seh´ ich mein Traum klar und hell, doch dafür brauchte ich Zeit.

Er wohnt in dem Kleinen, ist langsam, nicht schnell und steckt voll Menschlichkeit.

Refrain

Siehst du den Traum, der sich meistens versteckt

Hast du ihn heut´ schon geseh´n?

Vom Schatten des Denkens, meistens verdeckt,

Du musst ein Schritt nur geh´n!

Doch weit in die Welt muss du gar nicht hinaus. Tief in Dir  ist er zuhaus´.

Tief in Dir ist er zuhaus´.

           

Ich träumte davon, ferne Länder zu sehen und  fremde Sprachen zu hören.

Ich wollte viele Kulturen versteh´n, auf meinem Meerestörn.

 

Das Leben da draußen, das war wunderbar. Doch es erfüllte mich kaum

Als ich nach Haus kam, da wurde mir klar, ich such noch immer mein Traum.

Refrain

Siehst du den Traum, der sich meistens versteckt?

Hast du ihn heut´ schon geseh´n?

Vom Schatten des Denkens, meistens verdeckt,

Du musst ein Schritt nur geh´n.

Doch weit in die Welt muss du gar nicht hinaus

Tief in Dir ist er zuhaus´.

 

"Erfüll dir dein Traum, kauf dir dies, kauf dir das! Reise nach hier und nach dort!"

 Verführt uns die Werbung und ich suchte Spaß - so zog´s mich von mir fort.

 

Heute da seh´ ich mein Traum klar und hell, doch dafür brauchte ich Zeit.

Er wohnt in dem Kleinen, ist langsam, nicht schnell und steckt voll Menschlichkeit.

Refrain

Siehst du den Traum, der sich meistens versteckt

Hast du ihn heut´ schon geseh´n?

Vom Schatten des Denkens, meistens verdeckt,

Du musst ein Schritt nur geh´n!

Doch weit in die Welt muss du gar nicht hinaus. Tief in Dir  ist er zuhaus´.

Tief in Dir ist er zuhaus´.